Zilgrei® empfehlen

Selbstbehandlung: SCHWAN

Anwendungsbereich

Die Selbstbehandlung SCHWAN mobilisiert hauptsächlich die Halswirbel¬säule und wirkt entspannend auf Nacken, Schultern und oberen Brustbereich. Deshalb hilft sie bei Kopfweh, steifem Hals und Migräne, bei Schmerzen, die vom Nacken in die Schultern aus¬strahlen, bei Kribbeln in den Armen und Händen so wie bei knir¬schendem Geräusch beim Drehen des Kopfes. Wenden Sie den SCHWAN immer zusammen mit der Selbstbehandlung EISVOGEL zu Be¬ginn einer Übungssitzung an. Zusammen mobilisieren sie die gesamte Wir¬belsäule und bereiten den Körper für die anderen Übungen vor, die Sie ausführen werden. Deshalb nennen wir sie die.

Die 5 Schritte der Basis – Selbstbehandlung SCHWAN

Ausgangsstellung
Sitzen Sie aufrecht und entspannt Abbildung 1.

Bewegungstest: jedes Mal VOR der SBH SCHWAN ausführen:
Drehen Sie den Kopf zur rechten Schulter hin, ohne nach hinten oder vorn abzuweichen. Gehen Sie bis an die mögliche Endstellung und halten Sie einen Moment ein, um evtl. Symptome zu erkennen. Kehren Sie zurück in die Ausgangsstellung. Drehen Sie nun den Kopf zur linken Schulter hin, ohne nach hinten oder vorn abzuweichen und halten Sie einen Moment ein, um evtl. Symptome zu erkennen.
Bestimmen Sie, ob die Symptome stärker bei der Bewegung nach rechts oder nach links sind. Haben Sie in beiden Richtungen Symptome, wählen Sie als Übungsstellung jene in der die Symptome schwächer sind.

Übungsstellung für die Selbstbehandlung SCHWAN:
Drehen Sie den Kopf in die WENIGER betroffene, ANGENEHMERE Richtung, nur so weit wie bequem, ohne zu forcieren; halten Sie wie abgebildet den Kopf mit der Hand der Seite fest, zu der Sie den Kopf gedreht haben. Behalten Sie diese Stellung während der 5 dynamogenen Atmungszyklen bei.

Atmung
Führen Sie in der Übungsstellung 5 dynamogene Atmungszyklen aus: einatmen – 5 Sekunden Pause – ausatmen - 5 Sekunden Pause, insgesamt 5 Mal wiederholen. Kehren Sie mit der 6. Einatmung in die Ausgangsstellung zurück und atmen Sie normal weiter. Tipp: bewegen Sie bei jeder Einatmung einen Finger der freien Hand, so können Sie di Anzahl der Atmungszyklen überwachen.

Kontrolltest:  jedes Mal NACH der Selbstbehandlung SCHWAN ausführen:
Bleiben Sie in der Ausgangsstellung einige Sekunden lang ruhig sitzen. Dann wiederholen Sie den Bewegungstest (Nr. 2), indem Sie den Kopf zuerst in die Übungsrichtung drehen, dann zur Ausgangsstellung zurück und dann in die Symptom auslösende Richtung. Achten Sie dabei nicht auf die Atmung sondern auf das, was Sie verspüren. Stellen Sie fest, ob sich etwas verändert hat.

ACHTUNG WICHTIG: solange in einer Richtung Symptome auftreten oder stärker sind, wird nur in der Symptom ärmeren, angenehmeren oder freien Richtung gearbeitet. Erst wenn die Symptome verschwunden sind, können Sie zur Erhaltung Ihres Zustandes in beiden Richtungen arbeiten.

Ausgangsstellung
schwan_3
Drehung nach rechts
schwan_2
Drehung nach links
schwan_3